Martina Mieritz für Zeuthen
Martina Mieritz für Zeuthen

SPD Bürgermeisterkandidatin für Zeuthen

ANGEFRAGT UND UMGESETZT

Schülerspezialverkehr aus dem Zeuthener Winkel geht weiter

 

Als Bildungsausschussvorsitzende des Landkreises wurde ich von dem Elternvertreter unserer Grundschule Herrn Christan Frömmel angefragt, warum der Spezialverkehr für die Kinder aus dem Zeuthener Winkel zur Grundschule ab dem Sommer 2017 nicht mehr erfolgen sollte.
 
Der Kreis würde von da an den Kindern eine Fahrkarte mit 8€ Selbstbeteiligung ermöglichen. So wäre der Weg jedoch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln über Eichwalde sehr kompliziert uns langwierig. Die dazu angefragte Hilfe der Gemeinde wurde bis dahin auch verwehrt, da sie nicht für den Schülertransport zuständig ist.
 
Ich habe dann zum Ende des Jahres 2016 alle an einen Tisch geholt und nach einer Stunde Verhandlung hatten wir für alle eine praktikable Lösung.
Der Transport der Kinder für die Klassen 1-3 zahlt nun zur Hälfte die Gemeine und zur Hälfte der Landkreis. Die Gemeindeverteter haben dann mit der Satzung auch für den Gleichheitsgrundsatz die Kinder der Klasse 4 hinzugefügt, da der Bus sowieso fährt. Für unsere Kinder eine tolle Lösung!
 
 

Toilettenlösung für den Markt Zeuthen

 

PM - GESCHAFFT! Endlich eine Markt-Toilette!

Mieritz erwirkt Toilettenlösung für den Markt in Zeuthen

 

Zeuthen „In vielen Gesprächen vor Ort wurde das Thema - Toilette auf dem Markt immer wieder thematisiert.

Hier musste es schnell eine Lösung geben“, erklärte die Gemeindevertreterin Martina Mieritz.

 

Seit das Bistro in Zeuthen geschlossen ist und sich in diesem Gebäude jetzt die Post befindet, beklagen sich die Marktbesucher über eine fehlende öffentliche Toilette. Der Marktbetreiber muss für seine Händler eine Toilette zur Verfügung stellen. Dies geschah seither in Form der DIXI-Toiletten, die zwar ihren Dienst tun, aber für die Händler nicht zufriedenstellend sind. Auch die Marktbesucher nutzen diese Toiletten höchst ungern, da sie ohne Wasseranschluss sind. Das Bürgerhaus auf der anderen Seite der Bahn ist für viele Besucher und die Händler ebenfalls keine gute Alternative. Die einzige „öffentliche“ Toilette im Bereich des Marktes befindet sich im Restaurant „Peperosa“. Da Restaurant öffnet jedoch erst, wenn der Markt um 16.00 Uhr schließt. 

 

Nach langen Verhandlungen mit dem Marktbetreiber Herrn Simolke und dem Restaurantbetreiber Gianni Messimo vom Peperosa  hat Martina Mieritz für das Problem mit allen gemeinsam eine Lösung gefunden.

 

Am Freitag, den 1. September wurde nun die Toilettennutzung auf dem Markt feierlich eingeweiht. Die Markthändler können in Zukunft immer mit einem Schlüssel im Restaurant auf die Toilette gehen und die Marktbesucher in der Zeit von 9.00 - 12.00 Uhr, wenn jemand vor Ort im Restaurant ist. Dieser wird vom Marktbetreiber bezahlt.

 

„Eine Übergangslösung, die das Problem vorerst entschärft“, so Martina Mieritz sehr dankbar. „Gerade wir Markthändlerinnen sind sehr dankbar für diese Lösung, gerade wo die kalte Jahreszeit bevor steht“, freute sich eine Händlerin. Spätestens bis der Fußgängertunnel Ende 2019 fertig gebaut ist, muss auch für unseren überaus attraktiven Markt und die Einkaufsmeile eine Dauerlösung her. 

 

Erstmal sind wir Gianni Messimo mehr als dankbar, dass er seine Restaurant-Toilette sehr uneigennützig zur Verfügung stellt, so die einhellige Meinung auf dem Markt.

 

Grundstücksverkäufe der Gemeinde gestoppt

 

Die Gemeinde hat der Gemeindevertretung im Frühjahr  wieder ein Grundstück zum Verkauf vorgelegt: Teltower Straße 10.
 
Dieses Grundstück gehörte zu einer Reihe von 5 Grundstücken, die an nach und nach einzeln verkauft hat. Hier hätte man gut auf alle Grundstücke zusammen in Erbbauchpacht mit einem Investor gefällige Wohnungen bauen können.
 
Daraufhin hat die SPD Fraktion auf meine Anregung hin einen Antrag eingebracht, dass wir erstmal keine kommunalen Grundstücke mehr verkaufen. Das wurde noch vor der Sommerpause dann so veschlossen.

 

 

Bürgerbeteiligung zur Ausgestaltung des Siegertplatzes

 

Vielen Dank an alle Bürger, die sich sehr zahlreich an der Bürgerbefragung zur weiteren Gestaltung
des Siegertplatzes beteiligt haben. Ihr Votum ist unser Auftrag.

Nur 7 % der Befragten bevorzugen eine gehobene Gastronomie an diesem Standort. Andererseits
wollen ungefähr ein Drittel der Bürger den Siegertplatz so beibehalten wie er heute ist. Eine Mehrheit setzt sich für eine einfache gastronomische Lösung mit Bier- und Eisverkauf am Siegertplatz ein – mit weiteren Gestaltungsmöglichkeiten wie z. B. einen Bootsverleih.
 
Martina Mieritz wird nun zusammen mit der SPD-Fraktion dieses Votum aufgreifen und Lösungsvorschläge entwickeln, um diese zusammen mit der Verwaltung und der Gemeindevertretung zu diskutieren.Konkrete Vorstellungen werden wir dann mit allen Bürgern diskutieren, um vor allem auch die Sorgen von Anwohnern wie auch den Bürgern aufzugreifen,die den Platz so belassen wollen. Der Siegertplatz ist eine Perle in unserem Zeuthen und vor allem ein Ort, der allen Zeuthenern
zum Verweilen dienen soll. Hierfür setzen wir uns ein – jetzt und in Zukunft.
 
Martina Mieritz sagt dazu: „Für die Zeuthener Bürger ist der Siegertplatz sehr wichtig – daher werde
ich mich engagiert dafür einsetzen, dass die Vorschläge aus der Bürgerbefragung nicht nur umgesetzt, sondern vor allem auch vorab mit allen Bürgern diskutiert werden. Den Charakter des Platzes zu bewahren und gleichzeitig eine sanfte Entwicklung des Platzes zu ermöglichen, ist der Auftrag der
Zeuthener an uns!“
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Martina Mieritz für Zeuthen